Buchvorstellung: Die Burger Bibel & Verlosung von 2 Exemplaren!

In diesen Tagen ist ein neues Buch bei books4success der Plassen Buchverlage erschienen: Die Burger Bibel.

Quell_Book4Success Emil Levy Z. Schramm (1)Ich freue mich, sie euch direkt nach ihrem Erscheinen vorstellen zu dürfen. Schon vor einigen Wochen durfte ich exklusiv einen Blick hinein werfen und ich verrate schon mal: Sie ist lehrreich, macht Spaß und vor allem Appetit!

Noch mehr freue ich mich über diese Ankündigung:
Ich darf 2 Exemplare der Burger Bibel an euch verlosen!
Wie ihr in den Lostopf kommt, erfahrt ihr weiter unten. Erstmal erzähle ich euch, warum man dieses Buch unbedingt in seinem Kochbuch-Regal haben sollte. =)

Die Autoren:
2013 gründeten die Autoren den Burger City Guide. Ziel war es, die besten Burger zu finden und diese Genuss-Adressen an andere Food-Fanatiker weiterzugeben. Aus dieser Idee entstand ein riesiges Netzwerk und infolgedessen 2014 die Seite www.burgercityguide.com.
Es wurde eine Bewegung aus Burger-Liebhabern, die in dieses Buch mündet, um all das gesammelte Wissen über gute Burger und all die Begeisterung der Autoren für dieses Essen zu vereinen. Jeder bringt seine Stärken in dieses Buch ein und vor allem gefällt mir die Einstellung von Autor Thomas Müller, für den nachhaltiger und bewusster Konsum von gutem Fleisch sowie die Themen nose-to-tail (die gesamte Verwendung eines geschlachteten Tiers) und farm-to-fork (kurze Wege vom Bauernhof zum Teller) wichtig sind.

Quelle_Book4Success Emil Levy Z. Schramm (2)Das Vorwort:
In einem sehr sympathischen Vorwort schreibt Reiner Calmund von seinen ersten Burger-Erlebnissen und was einen guten Burger seiner Meinung nach ausmacht. Wer könnte besser ein Buch über dieses „Essen fürs Volk“ schreiben, als dieser Genussmensch?

Der Inhalt:
Geschichte des Burgers:
Großartig finde ich persönlich die Geschichte des Burgers, mit der die Bibel beginnt und die in ein „Altes Testament“ und ein „Neues Testament“ unterteilt ist.
Die kleine Zeitreise nimmt den Leser mit in die Antike, in die 40er-, 50er- und 70er-Jahre, als das Fast-food als Inbegriff des American Way of Life nach Europa schwappte und die großen Systemgastronomie-Konzerne (wie das goldene M) das kulinarische Fast-food-Leben beherrschten.
Heute geht der Trend wieder in Richtung slow food. Bewusstere Konsumenten machen sich Gedanken über ihr Essen und hinterfragen es. Sie wollen wissen, wie die Kuh hieß und was sie fraß, wie die Kartoffeln angebaut wurden und möchten frische und regionale Zutaten für ihre Burger – oder auch Anderes.
Burger ist heute mehr als Fast food – er ist slow food, lifestyle und individueller Ausdruck seines Konsumenten. Deswegen ist er vielfältig und kreativ und diese Eigenschaften werden in der Burger Bibel mehr als deutlich.

Burger-Lexikon – Was ist was?
Angefangen bei den Patties beziehungsweise einer kleinen Fleischkunde, werden alle Zutaten der Burger besprochen: Buns (Brötchen), Soßen, Toppings.
Daran schließen tolle Burger-Rezepte an, die ihre Inspiration aus aller Welt nehmen.
Wie wäre es zum Beispiel mit einem Provolone-Burger mit italienischem Käse? French Burger mit gebackenem Camembert? Oder lieber einen veganen Burger mit Kichererbsen-Patty? Fisch-Fans kommen mit dem Thunfisch-Burger oder Surf´n´turf auf ihre Kosten.
Für jeden ist etwas dabei und offene Genießer finden sicher viele neue Geschmacksrichtungen und Ideen, die sie bisher noch nicht kannten. Ausprobieren lohnt sich!

Burger mit Provolone und Preiselbeeren4Naschkater und ich haben bisher drei Rezepte getestet:
Die Burger-buns: Sagenhaft! Weicher, fluffiger Teig, der sich super verarbeiten lässt und ebensolche Brötchen ergibt! Noch nie so geniale Buns selbst gebacken!
Den Provolone-Burger: Tolle Variante eines Cheese-Burgers mit würzigem italienischem Provolone und Preiselbeeren – mjam!
Den French Burger mit Camembert: Ebenso tolle Kombi mit selbstgemachtem Back-Camembert und Preiselbeeren. War nicht das letzte Mal! =)

Burger mit Camembert1Burger-Beilagen findet man im nächsten Kapitel. Nach der Geschichte der Kartoffel gibt es zahlreiche Variationen der tollen Knolle. Toll finde ich dabei besonders, dass sie nicht frittiert, sondern im Backofen zubereitet werden, was natürlich gesünder ist und die Wohnung vor dem Geruch von Frittierfett bewahrt.
Natürlich sind auch Dips und weitere Beilagen wie Süßkartoffelpommes oder klassische Zwiebelringe dabei.

Do it yourself: Dieses Kapitel gibt einen Überblick über die wichtigsten Werkzeuge der Burgerzubereitung, über das Wolfen des Fleischs und eine kleine Grill- und Pfannenkunde.

Das Buch schließt mit „burgerlichen Vorlieben“ von Promis sowie einem Kapitel „Deutschlands 20 beste Burger-Läden“.

Dass die Autoren das Thema Burger ernst nehmen, aber nicht verbissen, merkt man meiner Meinung nach sehr gut an der Aufmachung und natürlich schon am Titel des Buchs.
Zu Beginn des Buchs gibt es ein Burger Unser und zwischen den einzelnen Kapiteln findet man immer wieder Burger-Gebote.
Deutlich wird der Wunsch der Autoren nach qualitativen Zutaten, nach gutem Fleisch von glücklichen Tieren, nach frischen, regionalen Salaten und selbst gemachten Buns oder Pommes. Fazit: Gefällt mir sehr.

♥♥♥   ♥ ♥ ♥   VERLOSUNG   ♥ ♥ ♥   ♥♥♥
2 Exemplare der Burger Bibel gibt es zu gewinnen.
WIE? Ganz einfach:
Kommentiert unter diesen Beitrag
und erzählt mir etwas über den bisher besten Burger eures Lebens!
Wo und wann habt ihr ihn gegessen? Was war drauf? Was machte ihn so besonders (gut)?
Habt ihr schon selbst Burger und Buns zubereitet?
♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Teilnahmeberechtigt ist jeder mit einer Versandadresse in Deutschland.
Das Gewinnspiel beginnt mit dem Datum der Veröffentlichung dieses Artikels, am 03.04.2016 und endet nach einer Woche, also am Sonntag, 10.04.2016 um 23:59 Uhr.
Die Gewinner werden aus allen Kommentaren unter diesem Artikel per Zufall (Los) ermittelt und hier in den Kommentaren bekannt gegeben sowie per Email informiert. Sie erhalten das Buch nach Übermittlung ihrer Adresse per Post.

Ich wünsche allen Teilnehmern viel Glück! =)
Eure Judith

Quellenangabe Fotos:
Die ersten beiden Fotos stammen von Book4Success, Emil Levy Z. Schramm.

♥ Ich danke Serena von Quadriga Communication für die freundliche Bereitstellung der Druckfahne sowie der Exemplare! ♥

image_pdfimage_print

69 Gedanken zu „Buchvorstellung: Die Burger Bibel & Verlosung von 2 Exemplaren!

    1. Naschkatze Artikelautor

      Lecker! Das will ich auch mal testen – ich bin noch nicht so sicher, wie dieses Fisch-Fleisch-Ding mir schmecken wird, aber sehr neugierig bin ich darauf auf jeden Fall! =)

      Antworten
  1. Victoria

    Ich habe meinen liebsten Burger im Texas gegessen, das Brötchen war schön selbst gemacht, das Fleisch hatte einen tollen Geschmack, da er so fein gegrillt war, sie Soßen waren der Hammer und der Bacon fein knusprig, es gab nichts besseres <3 wow wow wow was für ein traumhafter gewinn da habt ihr euch ja selbst übertroffen <3 danke für die fantastiche aktion und ein wunderschönes wochenende <3 ich drücke gaaanz fest die Daumen, da ich nur noch FREUDENSPRÜNGE machen würde,wenn ich gewinne <3

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Liebe Victoria, das klingt wirklich toll, dein Texasburger. Im Urlaub schmeckt sowas ja besonders gut. =) Dann drücke ich dir mal die Naschkatzenpfote, dass das klappt morgen. Ansonsten immer mal hier vorbei schauen, ich werde sicher noch mehr als die zwei Rezepte aus der Bibel ausprobieren ;)

      Antworten
  2. Melanie

    huhu :-)

    Ich war neulich im Ruhgebiet in einem 50er Jahre Diner, ganz stilvoll eingerichtet. Die Burger da waren einfach klasse, im Grunde ein einfacher Cheeseburger, aber ganz frisch und von stattlicher Größe. Alle Saucen frisch zubereitet und dazu Curly Fries und fritierte Zwiebelringe. Ganz wichtig sind für mcih auch die Zwiebeln auf dem Burger, am liebsten rote.

    Über das Buch würde ich mcih sehr freuen,

    glg, Melanie

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      So was liebe ich ja, solche „vintage-Orte“, wo man eine kleine Reise in die Vergangenheit machen kann! =) Viel Glück bei der Verlosung und liebe Grüße!

      Antworten
  3. stefan doblinger

    Hallo
    ich liebe Buger und ich denke sie auch mich , mit soviel Abwechslung
    könnte es eine fette Freundschaft werden
    eine schöne Zeit
    stefan

    Antworten
  4. Alex

    Die besten Burger sind die welche mein Vater jeden Sommer beim Grillen macht :-)

    Ansonsten hatte ich noch große und gute Burger bei dem Besuch des Filmsets zu Star Wars 5 in Sydney Australien

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Unglaublich, wo meine Leser schon überall Burger gespeist haben! =) Nach Australien will ich auch unbedingt mal und hoffe, ich kann dort dann auch so gut essen wie du! ;)

      Antworten
  5. Ute

    Mein erster richtiger Burger im Hard Rock Café Berlin. Wir haben ein Wochenende in Berlin verbracht und mein Schatz bestellte den 10oz Burger, wie das Teil in der Küche auf die Theke gestellt wurde meinte er noch: Für wen ich das riesige Teil. Gleich darauf wurde der Burger auf unseren Tisch gestellt. Lecker. Seitdem bin ich für Burger von Mc und co verdorben.
    Wir experimentieren inzwischen gerne, und da ware das BUch eine tolle Anregung.

    Antworten
  6. Sindy

    Bei uns um die Ecke hat ein neuer Imbiss aufgemacht, der die besten Burger der Stadt zubereitet und verkauft. Und zwar ist es ein XXL-Burger, mächtig groß mit einer leckeren Sauce. Belegt sind die Burger ganz normal mit Zwiebeln, Tomaten und Gurken, aber das Fleisch wird vom Imbiss selbst zubereitet und das schmeckt man auch. ;) Die Burger sind grandios.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Liebe Sindy, da hast du aber Glück gehabt, so was vor der Haustür zu haben! Ich wünsche dir weiterhin viel Genuss mit den Burgern und vielleicht probierst du ja trotzdem demnächst zu Hause eigene aus?! ;)

      Antworten
  7. Sabine

    Der beste Burger …? Hmm … das ist schwierig. Ich kann mich nicht wirklich daran erinnern. Ich glaube, ich muss meinen Lieblings-Burger erst noch kreieren. Darum bewerbe ich mich auch sehr gerne um eins der Bücher.

    Antworten
  8. Katharina Küper

    Den besten Burger meines Lebens habe ich am Strand in Florida gegessen. Es war ein Bacon Cheesburger.
    Das restaurant befindet sich direkt am Strand auf Anna Maria Island. Man bekommt dort alles was das Herz begehrt. Mein Favorit war wie gesagt der Burger. Er wird mit richtig knuspriken Bacon serviert und das Fleisch kommt dirket frisch vom Grill. Die Speisen genießt man dann bei einem schönen Sonnenuntergang und mit Live Musik im Hintergrund. Was mir bei dem Burger so gut gefallen hat ist wie er serviert wird. Man bekommt die beiden Brote oben und unten getrennt. Unten ist nur das Fleisch, der Käse und der Bacon drauf. Die restlichen Zusaten wie Zwiebel, Gurke und Tomate werden neben den Teller gelegt. So kann jeder für sich selbst entscheiden was er drauf macht. Ich mag zum Beispiel keine Zwiebeln auf dem Burger und so bekommt diese mein Mann…..

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Klingt das traumhaft! ♡ Vielen Dank für diese schöne Urlaubserinnerung! An solch herrlichen Orten schmeckt es sicher eh schon doppelt gut aber frisch zubereitet und noch zum selber basteln – perfekt.
      Also ich hab jetzt Fernweh… :)

      Antworten
  9. Max

    Mein bester Burger war tatsächlich ein selbst gegrillter. Da kann man wunderbar kreativ sein. Das Fleisch war dry aged Rind (ich weiß, eigentlich Perlen vor die Säue) Medium gebraten, die Soße bestand aus Ketchup, Senf und Creme Fraiche (zu gleichen Teilen) und pürierten roten Zwiebeln. Drauf kam dann noch Chester Käse, gebratener Speck, Zerkleinerter Rucola, ein paar Parmesan Splitter und gewürfelte Avocado (ich halte ja Tomate und Gurke für überflüssiges Beiwerk ;)
    Warum er der beste war? Wahrscheinlich weil es der erste auf dem neuen Grill im neuen Haus war :)

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Klingt phantastisch – da bekommt man Hunger, selbst nachts um halb 12! :) Gut dass du nicht verrätst wo du wohnst – wir würden uns alle bei euch zum Grillen einladen! ;)

      Antworten
  10. Peter Simonka

    Wow, ihr kommt ja alle richtig rum! Das klingt super – sowohl die Burger als auch die Transcanadienne

    Antworten
  11. Peter Simonka

    Meinen besten Burger habe ich in Chicago im Au Cheval gegessen. Was ihn als besten Burger auszeichnet war das mega fluffige Brot und das Fleisch..

    Antworten
  12. Jutta

    Ein Burger, der mir immer im Gedächtnis geblieben ist war ein „Garbage Burger“ in einem Restaurant in den USA. Da war wirklich alles drauf: Käse, Speck, Zwiebeln, Champignons, Baked Beans, ein Spiegelei etc… aber alles gut zubereitet und lecker (und sättigend). Hier wäre mir das vermutlich zu üppig aber damals im Urlaub passte es einfach.

    Antworten
  13. Carsten Balz

    Den besten Burger gab es vor ca. 25 Jahren in der Kupferpfanne in Berlin-Spandau. Ich habe danach niemals mehr so einen guten Burger gegessen.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Klingt sehr gut. Dann müssen es entweder ausgefallene oder besonders gute Zutaten gewesen sein, denke ich! :) Hoffentlich kannst du dir mit den Burger Bibel Rezepten bald selbst so gute Burger machen. :)

      Antworten
  14. Steph

    wir machen häufiger Burger, allerdings ohne Buns, sondern mit richtigem Brötchen, denn das schmeckt einfach viel besser. Damit ist unser Burger auch einfach der leckerste. Egal ob als fleischige oder als Veggievariante.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Selbstgemachte Sachen sind nicht zu toppen, da stimme ich dir zu!:) Vielleicht backt ihr ja trotzdem mal die Buns nach, sie sind nämlich weit entfernt von den pappigen Dingern die man sonst so bekommt. ;)

      Antworten
  15. Matti

    Ich esse Burger für mein Leben gerne!!! Bei meinem Lieblingsladen in München gibts einen Burger Honolulu mit Ananas und Käse – schmeckt nach Urlaub und hat mich schon oft an deprimierenden tagen aufgemuntert!:)
    Wenn ich Burger zu Hause mit Freunden esse, sind mir Soßen ganz wichtig, da stelle ich immer eine kleine Auswahl zusammen von Guacamole bis Salsa und co.
    Mit der neuen Burger Bibel könnte ich noch mehr neue Rezepte erlernen…

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Wow das klingt nach einem Burger für mich- ich liiiebe Ananas-Käse-Geschichten! Das würde ich testen wenn ich in München bin. Verrätst du noch wo das war? :)

      Antworten
  16. Judy

    Den besten Burger habe ich neulich mit einer Freundin in Hamburg gegessen!!!:) The Burger Lab, heißt der gute Laden… – kann ich nur empfehlen!
    Leckeres Rindfleisch (Medium) mit Rucola, Zwiebelmarmelade, Brie und Trüffelmayo…
    Das Fleisch war perfekt, nicht trocken und schön saftig.
    Zuhause kommt bei mir immer noch Avocado auf den Burger, das ist so herrlich erfrischend.
    Die tolle Burger Bibel fehlt noch in meinem Bücherregal!

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Liebe Judy (das ist mein Spitznamen-in Südafrika), das klingt super und da ich Anfang August in HH sein werde, hoffe ich, dass ich Zeit finde, da vorbei zu schauen :) Danke für den Tipp!

      Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Das ist wirklich schön zu hören, wie viele Leute ihre Burger selbst machen! Klassisch – das Einfache ist manchmal schlicht das Beste. Liebe Grüße!

      Antworten
  17. Tom

    Den besten Burger habe ich im Spanienurlaub (Festland, nicht Malle) in einer kleinen Bar gegessen. Mit argentinischen Rindfleisch, einer hausgemachten Sauce und Salat/Zwiebel. War perfekt und nicht teuer. Schmeckte wie ein Steak beim Argentinier.

    Antworten
  18. Zoltan

    Selber Burger zuzubereiten macht richtig Spaß! Ob ein Rindfleischburger mit Parmesan und Ruccola, kreativ mit Avocadostücken und Guacamola oder Lachsburger…. Mjamm… Der leckerste Burger war allerdings ein Bison-Burger, den ich mal in den USA gegessen habe.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Ich finde auch, man kann da wunderbar kreativ sein – sowohl mit Fleisch als auch vegetarisch/vegan! Bison klingt total spannend, das hätte ich auch ausprobiert! =)

      Antworten
  19. Lucy

    Den besten Burger habe ich auf Römö gegessen… das war der Zeit und dem Ort geschuldet, denn der Burger war nur 0815. Hatte vorher den Heiratsantrag von meinem Mann bekommen :-)

    Wir machen Burger sehr gerne selber, sind aber noch in der absoluten Anfangsphase. Ich persönlich kann mir karamelisierte Birnen gut auf einem Burger vorstellen…oder Avocado… oder Mangochutney…

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Ach wie wundervoll! Das glaube ich, dass sich dann selbst der schlechteste Burger ins Gedächtnis brennt! =) Wenn ihr sie gerne selbst macht, wird euch die Burger Bibel sicher inspirieren und zu richtig guten Burgern verhelfen. Deine Ideen klingen schon mal klasse – die Birnen zusammen mit Blauschimmelkäse auf Fleischpatty – das stelle ich mir genial vor! =)

      Antworten
  20. Ute

    Die besten Burger gabs vor einigen Jahren bei einem tollen Urlaub in Antigua, bei uns im Hotel am Swimmingpool.
    Wurden bei jeder Bestellung frisch gemacht.Dauerte ewig, waren aber super lecker und rießig

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Burger, Pool und Urlaub – klingt wundervoll! :) Ich glaube bisher hatten die meisten ihre besten Burger im Urlaub. Da hoffe ich umso mehr dass ihr alle Urlaubsfeeling haben werdet, wenn ihr diese Burger nachmacht! ♡

      Antworten
  21. Eileen

    Die ausprobierten Burger sehen ja schon mal richtig richtig lecker aus :)
    Ich habe meinen bisher leckersten Burger vor 2 Jahren in Berlin gegessen. Da muss ich unbedingt mal wieder hinfahren, ich lieeebe Burger! <3 Ich glaube so besonders gut haben ihn vor allem die super frischen und hochwertigen Zutaten gemacht.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Freut mich dass meine Burger dir gefallen :) Ich werde sicher noch einige ausprobieren aus diesem tollen Buch.
      Berlin ist auf jeden Fall eine Reise wert! Aber gut zu wissen dass man dort perfekte Burger bekommt ;) Vielleicht verrätst du noch wo (falls du es noch weißt)?

      Antworten
  22. Michael

    Meinen besten Burger habe ich in Chicago im Au Cheval gegessen. Was ihn als besten Burger auszeichnet war das mega fluffige Brot und das Fleisch..

    Würde mich sehr über das Buch freuen

    Antworten
  23. Florian

    Ich hatte noch keinen richtig guten Burger und wurde oft wohl eher enttäuscht. Die Burger Bibel könnte mich somit in neue Sphären bringen :)

    Antworten
  24. Lili

    Den besten Burger habe ich dieses Jahr auf Teneriffa gegessen, in einem kleinen vegetarischen Restaurant. Darauf war ein ganz leckerer Möhrenbratling und Avocado mit verschiedenen Kräutern und einer Erdnusssoße.
    Schön knackig und Vollwert. Ich mache sehr gerne Burger zuhause.

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Wow das klingt kreativ und megalecker! Auf Erdnusssauce zu Burger wäre ich jetzt glaube ich nicht gekommen…aber ein spannendes crossover mit Asiatisch! :)

      Antworten
  25. Josi

    Ich habe den besten Burger meines Lebens vor einem halben Jahr bei einer Freundin gegessen. Belegt war er ganz kreativ und lecker u.a. mit gerösteter Rote Beete, frittiere Möhre und Avocado-Chilli-Aufstrich :-)

    Antworten
  26. kinglouis

    Die besten Burger hatten wir des Öfteren unterwegs auf der „Transcanadienne“ von Vancouver Island nach Nova Scotia.
    Die Patties waren im Vergleich zu Deutschland riesig, wohlschmeckend und sie strotzten vor Vitaminen (Salate, Tomaten, Gurken und und und…).

    Antworten
  27. maren

    Oh, das Buch sieht ja super aus und die Rezepte, die Du schon getestet hast…mhmmm!

    Den besten Burger habe ich in Tansania an einer schrommeligen Bude gegessen – ein Veggieburger, belegt mit Soße, Tomate und Zwiebeln und einem grandiosen Bratling, keine Ahnung, was sie da genau drin hatten, er war außen kross und innen weich, das Brötchen schön weich und irgendwie war es genau die richtige Mischung aus knackig und pappig, SO gut.
    Burger mache ich gerne selber, als Buns mache ich meistens normale, eher knackige Brötchen (mag die weichen aber unbedingt mal probieren), als Bratling gibt es für Gäste Fleisch und für mich sehr gerne Kidneybohnen-Burger.

    Hab einen guten Start in die Woche! maren

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Liebe Maren, da bist du ja sehr weit gereist für dieses tolle Burger-Erlebnis! =) Aber ich hatte mein bestes Sandwich in Südafrika ;) Klingt jedenfalls sehr lecker und ich finde es schön, dass du auch vegetarischen Burgern zugeneigt bist! Dir ebenfalls eine schöne und genussreiche Woche! Judith

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.