Blitzschnelle Brötchen mit Quark und ohne Hefe

Schnelle Brötchen (1)In letzter Zeit haben mein Naschkater und ich des Öfteren Brötchen gebacken. Zuerst waren sie aus einem Basis- Hefeteig, den wir auch für Pizza nehmen.
Dann haben wir angefangen, auch Vollkornmehl zu verwenden und in Büchern nach leckeren Rezepten gestöbert.
Unser Problem war, dass die Brötchen oft an der Seite aufgerissen sind, obwohl wir sie oben eingeritzt hatten, oder dass sie nicht locker genug wurden. Nun ja, das Experimentieren geht weiter, vor allem Sauerteig steht auf der Liste und viele toll klingende Rezepte liegen in der Warteschleife.
Gestern Abend habe ich mal eine fixe und sehr einfache Variante ausprobiert: Quark- Brötchen ohne Hefe. Und: sie waren phantastisch! Außen goldbraun, innen feinporig und locker.Leider hatte ich kein Vollkornmehl mehr (und auch keinen Sesam zum Draufstreuen), aber sie werden definitiv noch mal mit Dinkelvollkorn gebacken, wie es eigentlich im Rezept stand. Dann sollten sie sogar noch besser werden.

Hier mal das Originalrezept für ca. 10 Stück:
30 g Butter, geschmolzen
250 g Quark (20% Fett)
1 Ei
1 TL Salz
250 g Dinkelvollkornmehl
1 Pck. Backpulver
2 EL Milch
4 EL Sesam oder Mohn

Die geschmolzene und nicht mehr heiße Butter mit Quark, Ei, Salz glatt rühren.
Mehl und Backpulver mischen und mit den Knethaken des Handrührers unter die Quarkmasse arbeiten. Dann mit den Händen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche 3 Minuten gut durchkneten.
Den Teig zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen. Dann zu einer Rolle formen, in ca. 10 gleich große Stücke schneiden und daraus Brötchen rollen.
Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen, oben mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden, mit der Milch bestreichen und mit Mohn oder Sesam bestreuen. Zugedeckt noch einmal 10 Minuten ruhen lassen.
Den Backofen auf 220° C (Umluft 200°C) vorheizen, eine feuerfeste Schale oder die Fettpfanne in die unterste Schiene schieben und mit etwa 250 ml Wasser füllen.
Das Blech in die mittlere Schiene schieben, die Hitze auf 180° C reduzieren und die Brötchen etwa 25 Minuten goldbraun backen.[nurkochen]

Schnelle Brötchen (2)Als ich sie aus dem Ofen holte, fiel mir dann auf, dass ich das Einschneiden vor dem Backen völlig vergessen hatte. Aber schön sind sie trotzdem geworden, was mich umso mehr freute.
Und heute Morgen zum Frühstück waren sie mit Quark und Marmeladen ein wahrer Genuss!

Ich kann euch nur empfehlen, eure (Frühstücks) Brötchen mal selbst zu backen! Es macht großen Spaß, man weiß genau, was drin ist und man freut sich doppelt auf ein schönes Frühstück mit selbst produziertem Genuss- Backwerk.
Für Einsteiger ist dieses Rezept optimal, weil manche nicht gerne mit Hefe arbeiten. Hier kann eigentlich überhaupt nichts schief gehen! ;)

Habt genussvolle Morgenstunden und ebensolche Tage!
Eure
Judith

image_pdfimage_print

3 Gedanken zu „Blitzschnelle Brötchen mit Quark und ohne Hefe

  1. Melanie

    Total lecker diese Beötchen!!! Mal was anderes!!! Da schmeckt mir sogar das Dinkelvollkornmehl richtig gut, bin noch dabei mich damit anzufreunden…

    Antworten
    1. Naschkatze Artikelautor

      Das freut mich sehr, liebe Melanie! Ich finde Dinkel total lecker, aber ich glaube, du bist nicht die einzige, die erst mit ihm warm werden muss… ;) genussvolle Grüße!

      Antworten
  2. Daniel

    Tolles Rezept. So ähnlich backe ich auch Quarkbrötchen, außer dass ich zum Beispiel das helle Dinkelmehl nehme, anstatt Vollkorn. Ich mag den milden Geschmack sehr gern, auch wenn weniger Mineralstoffe enthalten sind als im Vollkornmehl. Sesam oder Mohn zum Bestreuen habe ich bisher noch nicht probiert und werde das beim nächsten Backen nachholen. Ich backe Brötchen meist am Wochenende, weil ich da morgens viel Zeit habe und kann dir nur zustimmen, dass frühstücken noch mehr Spaß macht, wenn man die Brötchen selbst gebacken hat.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.