Zitronige Lemon Curd-Kekse


Heute erfüllt sich Naschkaters Wunsch: Es gibt mal wieder etwas Zitroniges. Wann immer ich ihn frage, was ich backen könnte, kommt todsicher die Antwort: „Irgendwas mit Zitrone!“ Treue Leser wissen, dass im Archiv schon eine ganze Menge Zitronenkuchen/Zitronenkekse/Zitronenmuffins auf Zitronenfans warten. Neulich kamen die Zitronen-Mandel-Schnitten mit Lemon Curd dazu.

Da ich nun noch ein fast volles Glas Lemon Curd da hatte und ihn normalerweise nicht aufs Brot schmiere, stellte sich die Frage: „Was mache ich damit?“ Die Antwort kam schnell – witzigerweise von mir selbst: Lemon Curd-Kekse!

Der Teig ist sehr schnell und unkompliziert angerührt. Zwar ist er etwas klebrig, aber mit zwei Teelöffeln lässt er sich super portionieren. Für die zitronengelbe Farbe habe ich eine Prise Kurkuma dazu gegeben – das Auge nascht ja mit. =)

Für ca. 30 Kekse:
250 g Dinkelmehl 630
2 TL Backpulver
1 Prise Salz
110 g weiche Butter
30 g Zucker
150 g Lemon Curd
Abrieb von 1 Bio-Zitrone
1 gr. Prise Kurkuma
80 g Milch

Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel wiegen und vermischen.
In einer größeren Schüssel die Butter mit dem Zucker cremig rühren, dann Lemon Curd, Zitronenabrieb und Kurkuma unterrühren. Den Mehlmix dazugeben, die Milch dazu wiegen und alles zu einem homogenen Teig verrühren.
Zwei Bleche mit Backpapier belegen und bereit stellen. Den Ofen auf 170 °C Umluft vorheizen.
Mit zwei Teelöffeln mit etwas Abstand Häufchen auf die Bleche setzen und zum Schluss mit einem leicht angefeuchteten Löffelrücken etwas flach drücken. Den Löffel für jeden Keks wieder in Wasser tauchen und kräftig abschütteln, dann klebt auch nichts.
Die Kekse im vorgeheizten Ofen ca. 20 Minuten backen, bis sie leicht goldbraun werden.
Auf dem Blech etwas abkühlen lassen, dann auf ein Gitter legen und vollständig abkühlen lassen.
Nach Belieben mit Puderzucker bestäuben.

Die Kekse sind unglaublich zitronig und machen mit ihrer fröhlich-gelben Farbe einfach gute Laune und Lust auf Frühling, Sonne und Sommer.

Ich hoffe, ihr nascht ein paar Kekse mit und wünsche euch viel Freude beim Backen.

Habt ein genussvolles Wochenende und macht es euch schön!

Eure Judith




Frische Zitronencreme-Torte im Brautkleid


Hochzeitstorten Testversionen & Lemon Curd5Im Juni heiratet eine gute Freundin von mir. An sich schon ein Grund zu großer Freude, als sie die Nachricht verkündete. Umso geehrter war ich dann, als sie mich bat, ihre Trauzeugin zu sein und ihre Hochzeitstorten zu backen! Sie wolle sicher sein, dass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch gut schmecken.
Während ich mir noch verstohlen die Augen wischte, Ausdruck meiner tief gerührten Seele, schlug mein backfreudiges Herz schon in Vorfreude und mein Kopf überschlug bereits Ideen, erstellte einen Fragebogen an die Braut und checkte mental den Terminkalender.
Die Braut wünscht sich eine klassische Torte in weiß mit roten Rosen als Deko, hätte allerdings noch gerne eine kleinere zweite Torte aus Schoko-Teig, denn sie liebt Schokoladenkuchen.
Die große Torte, schlug ich vor, sollte nicht allzu süß werden, aber etwas Besonderes sein, also nicht die gewöhnliche Teig-Buttercreme-Geschichte. Mein Vorschlag: Rührteigböden mit frischer Zitronencreme dazwischen, außen Vanillebuttercreme und eine weiße Fondant-Dekoration samt roten Rosen, grünen Blättern und Icing- Verzierungen.

Da ich bisher noch nie die Möglichkeit hatte eine Hochzeitstorte zu backen und auch noch nie mit Fondant gearbeitet hatte, musste natürlich ein Test-Backen anberaumt werden – und somit auch ein Test-Essen, denn zwei Torten schaffe selbst ich Naschkatze natürlich nicht alleine.
Das Ergebnis seht ihr hier und auch das Rezept teile ich euch hier mit, denn es fand großen Anklang und meine Kreation hat schon Nach-Bäcker gefunden und auch einen weiteren Auftrag hat die Genuss- Manufaktur Naschkatze schon erhalten.

Rührteig:
[ Für 4 Böden à 28 cm Ø ]
723 g Butter
675 g Zucker
14 Eier
120 ml Buttermilch
530 g Mehl
5 TL Backpulver
214 g Stärke

[wer mag, färbt die Böden mit roter Speisefarbe stufig rosa bis rot ein, das gibt einen tollen Effekt beim Anschneiden]

Hochzeitstorten Testversionen & Lemon Curd3!! Ich habe den Teig in 2 Portionen zubereitet, da meine Küchenmaschine mit der Hälfte Teig bereits am Limit arbeitete !!
Also die Zutaten abwiegen und alle halbieren oder gleich halbe Mengen abwiegen! Die folgende Beschreibung ist das Vorgehen mit der halben Menge, alles wird also zwei Mal gemacht ;)

Springformen oder Ringformen fetten, Formen ohne Boden mit Backpapierböden versehen.
Ofen auf 150°C Umluft vorheizen.
Butter und Zucker 5 Minuten schaumig rühren, dann nach und nach die Eier dazugeben und dann die Buttermilch unterrühren.
Mehl, Backpulver und Stärke sieben und mischen, kurz unterrühren.
Den Teig halbieren, wenn man mag unterschiedlich einfärben und auf die Springformen verteilen. Glatt streichen und 25-30 Minuten backen.
Böden kurz abkühlen lassen, aus den Formen lösen und auskühlen lassen.
Formen säubern, fetten und das ganze noch einmal wiederholen, um die zwei anderen Böden zu backen.

Hochzeitstorten Testversionen & Lemon CurdLemon Curd:
3 Bio-Zitronen
100 g Zucker
2 EL Speisestärke
85 g Butter in Würfeln
3 Eigelb
1 Prise Salz

Die Zitronen heiß waschen, trocknen und die Schale abreiben. Alle Früchte auspressen.
Zucker, Zitronenabrieb, Stärke mit 150 ml Zitronensaft und 100 ml Wasser bei mittlerer Hitze unter Rühren erhitzen, bis die Masse andickt.
Topf vom Herd nehmen, die Butter unterrühren, bis sie geschmolzen ist und dann Eigelbe zugeben.
Topf wieder auf den Herd stellen und die Creme 5-6 Minuten weiterrühren, bis sie schwer vom Löffel fällt.
Abkühlen lassen. Dabei am besten eine Frischhaltefolie direkt auf die Creme legen, damit sich keine Haut bildet.

Vanillebuttercreme:
[Ergibt ca. 900 g]
½ L Milch
45 g Stärke
100 g Zucker
250 g Butter
1 Vanilleschote und etwas Vanilleextrakt

Die Stärke in einigen EL Milch anrühren.
Die restliche Milch mit dem Zucker, dem Vanillemark und der Schote aufkochen. Angerührte Stärke einrühren, aufkochen und einige Male aufpuffen lassen. Schote entfernen.
Abkühlen lassen, dabei häufiger umrühren, um eine Hautbildung zu vermeiden oder eine Frischhaltefolie auflegen.
Die weiche Butter cremig rühren und löffelweise den zimmerwarmen Pudding unterrühren. Kühl stellen.

Hochzeitstorten Testversionen & Lemon Curd1Zusammensetzen und Dekorieren:

Ca. 1 kg Rollfondant
(feine Spezial-Stärke zum Ausrollen des Fondants)
[Speisefarbe, Dekorblumen, Perlen, etc nach Wunsch]

Drei der ausgekühlten Böden mit dem Lemon Curd bestreichen, den vierten Boden darauf setzen. Alles leicht andrücken.
Die Torte rundum mit der Vanillecreme bestreichen, dann am besten kurz kühl stellen und das Fondant ausrollen. Vorher ausmessen, wie hoch die Torte ist und wie groß somit der Durchmesser des Fondants sein muss. Bei mir waren es ca. 38 cm.
Die Torte damit bedecken, überflüssigen Teil abschneiden und Fondant glätten.
Restlichen Fondant einfärben und nach Belieben mit Modeln oder per Hand Blumen formen oder Blätter und die Torte damit verzieren. Ankleben lässt sich die Dekoration gut mit Royal Icing.

Royal Icing:
1 Eiweiß
ca. 200 g Puderzucker
etwas Zitronensaft
[Speisefarbe]

Das Eiweiß steif schlagen, Zitronensaft dazugeben und nach und nach so viel Puderzucker untersieben, dass man am Ende eine cremig-steife Masse erhält.
Sie lässt sich wunderbar mit Spritzbeutel oder einem Spritzfläschchen verarbeiten. Wenn man mag kann man das Icing mit ein paar Tropfen Farbe einfärben.[nurkochen]

Hochzeitstorten Testversionen & Lemon Curd2Man kann die Torte im Prinzip zu jedem Anlass backen und dementsprechend verzieren. Der Kreativität sind wie immer keine Grenzen gesetzt.
Gerade im Sommer eignet sich dieses Rezept gut, weil es durch die frische Zitronencreme nicht allzu süß ist.
Viel Spaß beim Nachbacken, Abwandeln und natürlich Genießen wünscht euch
eure Judith ♥