Der Freinsheimer Hof: Genussvoll speisen & Glanzvoll feiern

Hallo ihr Lieben,

beschämt musste ich vor einigen Tagen feststellen, dass ich mehrere Wochen meinen Blog vernachlässigt habe! Ich hoffe, ihr seid mir trotzdem treu geblieben und habt ab und zu vorbei geschaut! Hiermit gelobe ich Besserung.
Warum es hier so still war? Die letzten Wochen waren turbulent. Berufliche Neuerungen, viel Besuch, kleinere Abwesenheiten und, wie schon erwähnt, keine Küche zu Hause.
Die kam jetzt letzte Woche endlich. Nun haben wir ein wunderschönes kleines Küchenreich, gestrichen in sonnigem Gelb und mit viel Arbeitsfläche um kreativ zu sein.
Es wird also in den kommenden Wochen sicher mal wieder Gebackenes und Gekochtes aus dem Hause Naschkatze geben! =)

Freinsheimer Hof (3)Heute will ich euch aber noch ein Restaurant vorstellen, in dem wir vor einigen Wochen fürstlich gefeiert haben. Meine liebe Ma hatte einen runden Geburtstag und lud alle Freunde und Verwandten zu einer großen Sause ein. Am Ort des Geschehens hatte sie schon 10 Jahre zuvor gefeiert und auch privat gehen wir dort seit langem immer wieder gerne essen.
Mitten im alten Ortskern von Freinsheim liegt der Freinsheimer Hof, ein altes Gebäude, das von den Besitzern liebevoll und mit großem Aufwand saniert wurde. Im Flur des Restaurants hängen alte Fotos von den Arbeiten sowie dem Zustand davor und danach und man kann nur staunen, was da geleistet wurde und wie schön alles geworden ist.

Ein großer kopfsteingepflasterter Hof bietet wunderschönen Raum, um an warmen Tagen draußen zu speisen. Entlang des Hauses rankt sich eine dicke, alte Weinrebe. Skulpturen schmücken den Hof und alle Tische sind stilvoll gedeckt.
Drinnen genießt man in einem ehemaligen Stall: der lange Raum mit Säulen, Gewölben und einem Kamin beherbergte in früheren Zeiten die Reittiere des Winzer- und Bauernhofs. Nun kann man sich dort liebevoll verwöhnen lassen.

Freinsheimer Hof (1)Der norddeutsche Koch Holger Jacobs lebt seit über 20 Jahren in der Pfalz und hat im kulinarischen Bereich auch vor der Gründung des Freinsheimer Hofes kreativ gearbeitet, unter anderem als Foodstylist. Jetzt praktiziert er in Freinsheim aus Überzeugung „Frischeküche mit natürlichen und saisonalen Bioprodukten“.
Das schmeckt man und auch das Auge wird verwöhnt durch die kunstvoll angerichteten Speisen, die oft mit frittierten Gemüsescheiben oder Blüten geschmückt werden.
Passend zu diesen Herrlichkeiten ist die Weinkarte, die ebenfalls regionale Tropfen anbietet.

Dieses Ambiente ist natürlich prädestiniert für Feiern. Und so erlebten auch wir einen wunderschönen Abend mit großartigem Essen und aufmerksamster, liebevoller Bewirtung. Der Service betreute uns mit Herzblut, scharfem Auge und sympathischem Humor. Man merkte, dass hier aus Leidenschaft verwöhnt wird und es blieben keine Wünsche offen.
Auch beim Essen nicht. Alle Gäste lobten und begeisterten sich. Man wünschte sich mehrere Mägen, wie bei einer Kuh, um all diese Leckereien kosten und auskosten zu können.
Unser Festmahl begann mit einem Sektempfang im Hof, zu dem Quiches im Miniformat gereicht wurden. Die Vorspeisen bestanden aus einem Wildkräutersalat, gefüllten Gemüseröllchen, Tomate-Mozzarella, Schinken mit Melone, Salsa, feinem Brot, Aufstrichen, … Man wollte sich da schon satt essen, aufhören war schwer, trotz der Erwartung weiterer Highlights.
Weiter ging es dann mit fleischigem oder vegetarischem Hauptgang. Braten und Roulade mit diversem Gemüse und Kartoffeln oder ein Nussauflauf mit Beilagen wurden aufgetragen. Das Gemüse wurde immer wieder nachgereicht und auch Pfifferlinge tauchten da noch auf und verführten viele Gäste zu einem Nachschlag.

Freinsheimer Hof (5)Zum Glück gab es dann erstmal eine Programm-Pause im doppelten Sinn. Das Ess-Programm wurde nämlich für Aufführungen unterbrochen. Meine Ma gehört einer Gruppe von 8 Frauen an, die einmal im Jahr gemeinsam in Urlaub fahren und sich ansonsten häufig zum Kartenspielen, Yogamachen oder für andere Unternehmungen sehen. In dieser Gruppe wird immer ein gemeinsames, kreatives Geschenk geschaffen und in Form einer Vorstellung überreicht. Da gab es schon Sketche, selbst verfasste Lieder, kleine Theaterstücke, … Auch dieses Mal hatten sich die Frauen wieder viel ausgedacht. Kurze Gedichte wurden von jeder der sieben vorgetragen, begleitet von minneartiger Musik einiger Männer, welche mit eingespannt wurden. Zum Schluss wurde das Geschenk enthüllt: ein Brunnen für den Garten, bestückt mit 8 selbst getöpferten Figuren in Yoga-Posen. Die Bewunderung war groß und das Meisterwerk wurde ausführlich begutachtet.
Dann gab es überraschend einen weiteren Beitrag, ein langes Gedicht einer Studienfreundin meiner Ma, die eine poetische Weltreise machte und dem Geburtstagskind kleine Geschenke aus aller Welt überreichte.

Freinsheimer Hof (4)Nach diesen wunderbaren und unterhaltsamen Beiträgen wurde der Nachtisch aufgetragen. Das Büffet bog sich unter Schalen mit Früchten, Beeren und Eis, Platten mit Karthäuserklößen, Sauce, Schokomousse, Crème brûlée und Rhabarberragout. Ein Gedicht fürs Auge und für den Gaumen!
Der Abend klang noch länger nicht aus und blieb uns allen als rundum perfekt im Gedächtnis.

Freinsheimer Hof (2)Wer in Freinsheim Station macht oder in der Umgebung lebt, sollte dort einmal vorbei schauen. Denn trotz der hohen Küchenkunst und des stilvollen Ambientes ist es dort nicht abgehoben, sondern herzlich und bodenständig, einfach zum Wohlfühlen.
Wer mag, kann sich in den Gästezimmern einmieten und des Öfteren werden dort auch Kochkurse angeboten. Auf der Homepage findet man alle Informationen sowie die aktuelle Speisekarte und viele schöne Fotos der Räumlichkeiten.

Ich hoffe, ihr seid inspiriert für einen kulinarischen Ausflug und bis ganz bald!
Habt genussvolle Tage,
eure Judith

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.